Pauls EVS in Rezekne, Latvia

Time to say goodbye


Es wird Zeit sich zu verabschieden! Von Lettland, den anderen Freiwilligen und von euch meiner treuen Fan-Gemeinde! Die letzten Tage waren sehr emotional/melancholisch weil man schon weiß, dass es schwer sein wird zu einigen den Kontakt aufrecht zu erhalten aber ich denke, dass es bei den meisten Leuten mit denen ich hier durch dick und dünn gegangen bin schon irgendwie klappen wird!

Meine Sachen sind gepackt und mein Flug geht morgen Nachmittag und ich kann es kaum glauben, dass ich morgen Abend nach einem Jahr wieder in der Heimat sein werde! Ich möchte mich noch einmal bei allen Leuten bedanken, die mich bei meinem Auslandsjahr unterstützt haben, sich für meinen Blog interessiert haben (wurde immer schwerer den zu schreiben!) und mich besucht haben! Ohne euch wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen! Also ganz liebe Grüße ein letztes mal aus Lettland und bis bald in der Heimat!

Euer Paul

So, hier wahrscheinlich einer meiner letzten Blogeinträge! Mein Flug ist gebucht und in weniger als einem Monat geht es endlich wieder zurück in die erste Welt :)

Die Zeit seit ich wieder aus Berlin zurück gekommen bin verging echt wie im Flug, ich werde mal versuchen hier grob zusammenzufassen, was in der zeit so passiert ist!

Aaalso. Gleich nachdem ich hier wieder angekommen bin haben wir Freiwilligen ein 3 tägiges Seminar organisiert! Das war ziemlich anstrengend aber auch irgendwie schön! Danach hatten wir erstmal 2 relativ entspannte Wochen, an den Wochenenden war ich wieder ziemlich viel unterwegs! Am wochenende gleich nach dem Seminar sind wir nochmal an diesen See gefahren und haben dort das schöne Wetter genossen ohne irgendwelchen Stress, am nächsten Wochenende bin ich mit Tamara und Vincent nach Riga zu einer Freiwilligenabschiedsfeier gefahren und hatten dann die geniale Idee am Sonntag morgen total verkatert mit dem frühesten Bus nach Rezekne zu fahren! Es war die dümmste Idee ever und eine schrecklich lange Busfahrt! Letze Woche war dann super entspannt, ich musste fast nicht arbeiten aber war an 2 Tagen kajak fahren auf der Rezekne! Und dieses Wochenende war ich zusammen mit Wowa einem neuen Freiwilligen aus Moldavien in Salacgriva an der estnischen Grenze wo wir auf das Positivus-Festival gegangen sind, was übergut war und mega viel Spaß gemacht hat! Ich habe dort sehr viele interessante Leute gesehen und kennengelernt, sehr gute Musik gehört ua Warpaint und Robert Plant und einfach ne gute zeit und viel Spaß gehabt! ich lade nachher noch ein paar Bilder hoch ;)

Das wars auch schon wieder, ich werde denk ich noch ein zwei mal schreiben und dann bin ich schon wieder zu hause! :))

viele liebe grüße an die Heimat, bis bald ;)

Paul

Wiedersehen in Berlin


Wie ja 99% der Leute, die meinen blog immernoch regelmäßig konsultieren (an dieser stelle probs an euch!) sicher mitgekriegt haben, war ich seit letzter Woche Samstag mal wieder in meinem geliebten Heimatland! Es war ziemlich krass, nach der ziemlich monotonen osteuropäischen Kultur in so eine multikulti Millionenstadt wie Berlin geworfen zu werden! Allerdings habe ich mich ziemlich schnell wieder zurecht gefunden, was auch daran lag, dass mein altes soziales Umfeld mich sehr gut wieder willkommen geheißen hat :) Am Sonntag hat mich dann meine Familie in Berlin besucht, die ich ja bis auf meine Schwester Charly seit 10 Monaten nicht mehr gesehen hatte! Es war ein sehr schönes Wiedersehen und ein schöner Tag in der Hauptstadt! Den Rest der Woche habe ich dann mit meinen besten Freunden verbracht und am Mittwoch einen kleinen Abstecher nach Dresden gemacht, wo ich Freunde besucht habe und mich schonmal auf meine zukünftige Studienstadt eingestellt habe! Es war sehr schön dort und ich habe jetzt etwas worauf ich mich die letzten 2 Monate freuen kann! Den restlichen Rest der Woche habe ich dann noch in Berlin gemeinsam mit Anne verbracht, ein bisschen sightseeing musste sein aber ansonsten war ziemlich hartes chillen angesagt :) und am samstag musste ich mich dann leider schon wieder verabschieden.. Es war  schon ein sehr merkwürdiges Gefühl nach dieser tollen Woche mit Freunden und Familie wieder in dieses ferne Land im Osten zurückzukehren! Nach 24h Bus war es dann soweit.. echt verdammt merkwürdig! Es waren eben nur 8 Tage aber 8 Tage in denen ich so viel gesehen und erlebt habe, dass es sich irgendwie merkwürdig angefühlt hat, wieder oder immernoch hier zu sein. Naja heute hat sich schon wieder alles normailisiert, leider bin ich ein bisschen krank geworden während der Busfahrt.. Aber das wird schon alles wieder! ich freue mich jetzt auf das Positivus Festival hier auf das ich mit ein paar Freunden gehen werde und dann auf meine Rückkehr nach Deutschland und auf Euch!

liebe grüße aus fernem Lande!
Euer Paul

Mein Fußballturnier!

04.06.


ok ich bin grad ehrlich gesagt zu faul zum übersetzen und weil ich den eintrag gerade in englisch geschrieben copy und paste ich das mal hier ;)

On first of June 2015 the JACis volunteers organized a tournament for football in Rezekne. The idea was, to make a tournament open for everyone, no matter if boy or girl or professional or hobby player. They were separated into two age groups from 12 to 15 and 16 to 25. First there weren’t so many teams but then Vija used her good contacts to all the schools and in the end 11 teams participated, 7 teams in the younger age group and 4 in the older one! So on Monday, they all met at the mini pitch in Daugava stadium and began to play. In the same time, Moritz and Clemence prepared the kubb game and a fire to bake bread, which the youngsters really enjoyed. The first group took really long because they were playing in two groups and then the winners against each other. The winner team got a card for free bowling and the second place a coupon for Lapizza and they all were so happy! Then around 2 o clock the older group started playing and had some really interesting matches. In the end the Erasmus student team won much deserved although the other teams were pretty good too. They were also super happy because they won a coupon for their favorite bar in rezekne, where they will celebrate their victory ;)

All in all it was a successful event, because of good cooperation and support of the local football coach Andris and of course because of Vijas great connections and efforts at persuasion to make people participate! A very big thank you also goes to Agita who helped me a lot at convincing sponsors and preparing everything! Our generous sponsors were, Swedbank, who gave a lot of sweets for all the youngsters, Lapizza who gave some gift cards for free food and Sansibar who gave a really big coupon worth 30€! And also the support of the other volunteers Clem and Moritz was really good, they were helping a lot to keep the children busy who were not playing! So here is a big thank you to all supporters and participants!


Hier noch ein kleiner Nachtrag zu meiner russlandreise, ganz vielen dank an Sarah für die Bilder :)

Clems Kurzfilm


Ich war mal wieder als Schauspieler tätig und werde natürlich meine fans hier in diesem blog über meine Karriere auf dem laufenden halten! Dieses mal hat es leider nur für eine Nebenrolle in Clemence Joubels neuem Film "Circus Dream" gereicht aber ich denke, da dieses Werk in Frankreich schon sehr große Beachtung bei einem namenhaften Filmfestival bekam, wird es nicht mehr lange bis zu meinem internationalen Durchbruch dauern. Hier der YT-link, ihr seid die besten :)

https://www.youtube.com/watch?v=Ft_LwYI6ZH0

Meine erste Russlandreise

Wie sicher einige mitgekriegt haben, bin ich gerade aus Russland zurückgekommen und möchte hier einen Reisebericht verfassen, der meine Eindrücke und Erfahrungen wiederspiegelt. Ganz kurz vorweg, in der Überschrift heißt es bewusst meine ERSTE Russlandreise, weil ich unbedingt noch einmal dahin möchte!

Am Samstag den 25. April ging es hier aus Rezekne los, Rachel - meine Reisebegleiterin (ebenfalls eine Freiwillige aus Deutschland die in der Nähe von Riga wohnt) ist schon am Tag davor hier angekommen und ich habe ihr noch ein wenig Rezekne gezeigt und wir haben uns gemeinsam auf die Reise vorbereitet!

Um 00.03 ging es dann endlich los in Richtung russische Grenze. Wir waren schon total gespannt und dann auch erleichtert als wir dann so gegen 3.00 die Grenze passiert haben! Während der Zugfahrt haben wir uns schon ein wenig mit unseren Mitreisenden unterhalten, erste Probe für mein russisch J Lief eigentlich ganz gut und die beiden älteren waren sehr nett zu uns!

Am Sonntagmorgen um 9.30 sind wir dann in St. Petersburg angekommen und hatten erstmal überhaupt keinen Plan wo wir gelandet sind, nur, dass es nicht der Bahnhof war, von dem aus ich den Weg ins Hostel nachgeguckt habe! Aber nach einer weiteren kleinen Russischeinlage von mir hatten wir auch eine Stadtkarte mit der wir dann mehr oder weniger direkt den Weg ins Hostel gefunden haben! Der erste Eindruck der Stadt war schon einmal sehr gut obwohl wir beide auch zu übermüdet waren, um wirklich was zu erkunden. Im hostel angekommen waren wir dann erstmal ziemlich enttäuscht von unserem Zimmer, ich hatte meines Wissens nach einen gemischten 10 Personen Schlafsaal gebucht, stattdessen haben wir als beinahe einzige englischsprachige mit 10 Russen die alle ein wenig nach Knast aussahen in einem Schlafsaal gepennt! Das war erstmal nicht sehr angenehm, hat auch nicht gut gerochen und wirklich rücksichtsvoll waren die auch nicht… aber es war relativ günstig :D

Nach einer kurzen Mittagspause sind wir dann gleich wieder in die Stadt gestartet auf unsere erste Erkundungstour, haben die Tourist Information gefunden und dort nach der Marinski-Oper gefragt. Dort hatte Rachel schon eine Oper für uns rausgesucht, nämlich Mazeppa von Tschaikowski. Erst war ich Kulturbanause nicht so sehr begeistert davon aber letztendlich hat es sich doch sehr gelohnt, auch für mich! Aber am ersten Tag sind wir erstmal zum Marinski gegangen und haben dort die Tickets gekauft! Danach wollten wir eigentlich an einem Kanal entlang zurück zum hostel gehen aber irgendwie habe ich es geschafft, so weit in die falsche Richtung zu gehen, dass wir am Ende nicht mehr auf unserer Karte zu finden waren… Total erschöpft und durchnässt (hat gegossen!) haben wir uns dann in das nächste öffentliche Gebäude begeben, ein Krankenhaus, um uns dort kurz aufzuwärmen und nach dem weg zu fragen. Erst war ich zu schüchtern aber letztendlich hab ich dann doch den Sicherheitsbeamten mit meinem schlechten russisch angesprochen und nach dem Weg gefragt. Letztendlich war der Typ supernett und hat uns den Weg erklärt und  sich noch kurz mit uns unterhalten, er hat nämlich auch einen deutschen Familiennamen und war auch schon ein paarmal in Deutschland. Ehrlich gesagt war ich in dem Moment total überrascht und überwältigt von der Hilfsbereitschaft und der Freundlichkeit die mir als Deutschem entgegengebracht wurde! Ich hatte erst ein wenig Bedenken, aber jedes Mal, wenn die Leute gefragt haben, wo wir herkommen und ich Deutschland gesagt habe, haben sie sich irgendwie richtig gefreut! Lustigerweise war das bei Lettland dem direkten Nachbarn überhaupt nicht der Fall! Ein paar Mal ist das wohl so angekommen, als wenn wir Letten wären, wenn ich gesagt habe dass wir aus Lettland kommen und dann war die Reaktion eher gleichgültig wenn nicht sogar ein wenig herablassend^^ Cool, dass wir Deutschen beliebter als die Letten sind, die noch nie versucht haben, Russland anzugreifen!

Auf jeden Fall sind wir dann mit der Hilfe des netten security Typen und dem Bus ziemlich schnell wieder ins Zentrum gekommen und von da dann sehr erschöpft ins hostel! Zum hostel möchte ich jetzt lieber nichts mehr schreiben das artet in Beschwerden über Hygiene und über unsere Mitbewohner aus ;)

So, Hier erstmal die Bilder vom ersten Tag!

Am nächsten Tag hatten wir dann herrlichstes Wetter und haben das für eine große Erkundungstour genutzt! Wir sind zuerst auf die beiden Inseln und das Fort gegangen und waren dann noch lecker was essen. Eigentlich wollten wir am Abend nur kurz raus, ein zwei Bierchen trinken und erstmal in den nächstgelegenen Park gehen aber leider wurde daraus wieder nichts weil wir uns in dem Park verlaufen haben und dann erstmal in die falsche Richtung gelaufen sind, bis wir wieder am Wasser waren, diesmal im Osten vom Stadtzentrum. Naja wir haben dann das beste draus gemacht und noch einen Nachtspaziergang an der Njever gemacht, was auch sehr cool war aber auch ziemlich anstrengend, weil wir tagsüber schon so viel gelatscht sind! Wenigstens haben wir an den ersten beiden Tagen unserer Reise schon sehr viel von St Petersburg gesehen ;)

am nächsten tag, müsste Dienstag gewesen sein, hatten wir dann die Hermitage auf dem Plan. Aber auf dem Platz vor der Hermitage haben wir erstmal etwas viel interessanteres gesehen! Wir haben uns schon von weitem gewundert, warum da so viel Polizei und Militär zu sehen ist und es auch irgendwie immer mehr wurde und plötzlich waren wir mitten in der Probe für eine große Militärparade mit Marschmusik und allem, die wahrscheinlich am 4 oder 9. Mai stattfinden wird! Es war ziemlich beeindruckend aber auch ein wenig gruselig, so viele Soldaten mit Waffen zu sehen! Aber es ist halt auch eine andere Kultur und Russland feiert jetzt gerade das 70 jährige Jubiläum der Sieges im großen Vaterländischen Krieg, was wahrscheinlich der Anlass war.

Danach sind wir dann in die Hermitage gegangen und es war... unbeschreiblich! Ich könnte jetzt sehr viele von den Bildern hochladen, die ich dort geschossen habe aber ich belass es mal bei ein paar wenigen und gebe jedem halbwegs Kunst- und Kulturinteressierten den Ratschlag, sich dieses Museum unbedingt anzugucken! Es gibt bestimmt auch noch andere sehr beeindruckende Kunstmuseen zb. den Louvre aber ich glaube nicht, dass es dort so eine Vielfalt an Kunst gibt! Aber irgendwann finde ich das noch raus ;)

hier die bilder!

Für den nächsten Tag hatten wir uns dann die Tickets für die Mazeppa-Oper besorgt und wollten eigentlich nur nen entspannten Spaziergang machen, um rechtzeitig und entspannt da zu sein! Achso davor haben wir noch stundenlang in einem netten Cafe gesessen und Karten geschrieben und Durak gespielt ;)

jedenfalls wurde das mal wieder nichts mit dem entspannten spazieren, weil wir zu einem orthodoxen friedhof auf einer der inseln gehen wollten und die entfernung wohl leicht unterschätzt haben... deshalb haben wir dann leider den ersten akt der oper verpasst und haben uns dann nur die letzen beiden Akte angeguckt. Trotzdem hätte ich niemals gedacht, dass mich russische Oper so begeistern könnte! Das gute war, dass wir uns schon vorher über die Handlung informiert haben und zusätzlich auch nochmal englische untertitel des gesungenen sehr hilfreich waren! Aber die Vorstellung war einfach beeindruckend! Es waren auch sehr viele Schauspieler auf der Bühne (und sogar Pferde!) und es gab eine schlacht, die musikalisch zwischen dem orchester und einem anderen kleineren orchester auf der Bühne dargestellt wurde!

Am nächsten Tag hatten wir dann eine schöne Wiedervereinigung von EVSlern! Und zwar sind Enora, Beatrice und eine andere deutsche Freiwillige, die jetzt in Belgien ist, Sarah nach ihrer Reise durch Lettland, Estland, Finnland auch nach St. Petersburg gekommen! Es war ein schönes Treffen, auch wenn es ein wenig schwierig war, sich zusammen zu telefonieren und mich ca 6€ Handyguthaben gekostet hat :D

Aber dann sind wir schön was zusammen Essen gegangen und haben uns ausgetauscht, was wir schon erlebt haben und was wir unbedingt noch zusammen machen sollten!

Ich habe leider grade keine Bilder am Start aber die krieg ich bestimmt noch von Sarah und dann kommen sie hier drunter!

Am Abend wollten die neu Angekommenen dann auch in die Oper gehen und wir sind in unser neues Hostel gegangen, welches ziemlich nice war! Kein vergleich zu dem anderen (leider auch preislich)! Aber wir haben dort sehr nette Leute kennengelernt, unter anderem ein paar Russen die sehr musikalisch waren und mit denen wir eine Stunde lang gejammt und uns dann noch sehr nett unterhalten haben! ;)

Dann haben wir noch was gekocht und sind nicht allzu spät zu bett weil wir am nächsten Tag viel vorhatten! hier ein bild von der Session :)

Am nächsten Tag war dann schon der letzte den wir in St. Petersburg hatten! Deshalb wollten wir nochmal was sehen und sind zusammen mit den anderen dreien ca 20km aus der Stadt raus, in einen wunderschönen Palast Namens Peterhof. Der Weg dahin war schon sehr interessant weil die St. Petersburger Metro wunderschön ist! Aber da angekommen war es nochmal beeindruckender - ein riesiger, wunderschöner Park mit sehr sehr vielen Fontänen und einem wunderschönen Schloss, direkt am Meer...

Dort haben wir den ganzen Nachmittag verbracht und gepicknickt und sind dann am Abend wieder zurück ins Zentrum gefahren. Dort haben wir dann zusammen bei uns im Hostel lecker gekocht, gegessen und getrunken und Poker gespielt, wieder mit ein paar Russen :)

Dann sind wir noch los auf die Suche nach einer schönen Bar oder einem Club und sind letztendlich in einer coolen Jazzbar mit live music gelandet...

Danach wollten dann eigtl alle ins Bett aber Rachel hat mich überredet doch nochmal an die Njever zu gehen um zu schauen, wie (oder ob) die Brücken sich öffnen. Leider gab es nichts zu sehen, außer einen wunderschönen letzten Blick auf St. Petersburg bei Nacht! Hat dann irgendwie doch entschädigt für die geschlossenen Brücken ;)

Am nächsten Morgen ging es dann in den letzten Abschnitt unserer Reise und nach Moskau! Wir mussten halbwegs früh aufstehen und uns dann ziemlich beeilen um unseren Zug zu kriegen, was aber weniger an uns als an der total unübersichtlichen Ausschilderung des Petersburger Bahnhofes lag! Nach 3maligem nachfragen und letztendlichem Rennen saßen wir dann endlich im Zug nach Moskau :)

Leider war der Zug komplett anders ausgestattet als alle davor aber leider nicht besser :/ Zwar alles ziemlich modern aber extrem wenig Platz zum sitzen und immer die Beine zwischen den eigenen.. schlafen unmöglich! Aber nach 11 ätzend langen Stunden sind wir dann am späten Abend endlich in Moskau angekommen!

Dort wurden wir herzlichst empfangen von Lisas und ihren Eltern, die uns direkt am Bahnhof abgeholt haben! Lisa ist eine Deutschschülerin von Nastya, mit der ich seit einiger Zeit skype und die uns eingeladen hat, sie in ihrer Stadt zu besuchen und bei ihr zu übernachten und uns dann noch ein wenig die Sehenswürdigkeiten zu zeigen :)

Wir waren erstmal ziemlich erleichtert, dass alles geklappt hat! Dann sind wir nachts durch die Stadt gefahren und es kam einem echt vor wie in einem Traum! Moskau bei Nacht ist echt.. unbeschreiblich! Wir sind dann sogar zu einem Aussichtspunkt gefahren, von dem aus man sehr viel von Moskau sehen konnte - es war einfach atemberaubend! Leider war ich so fertig vom Tag im Zug, dass ich das alles garnicht mehr richtig verarbeiten konnte^^

Gegen 2 sind wir dann endlich in Lisas Wohnung angekommen und wurden dort noch mit leckerem Essen bewirtet aber ich habe mich da echt nur noch nach Schlaf gesehnt :)


Am nächsten Tag hätte ich eigtl bis um 12 schlafen können aber weil wir leider nicht so viel Zeit in Moskau hatten, mussten wir wieder relativ früh aufstehen!

Dann gab es leckeres Frühstück und noch eine kleine Musik Session und ab ging es in die Moskauer Innenstadt! Dort haben wir dann erstmal unsere Sachen in der Gepäckabgabe bei unserem Bahnhof deponiert und  sind dann mit der Metro ins Stadtzentrum gefahren. Von dort aus hat Lisa uns dann den Kreml, den roten Platz und die Basilius kathedrale gezeigt was alles schon sehr beeindruckend war! Dann sind wir ein Stück an der Moskwa entlanggegangen und in eine andere orthodoxe Kathedrale gegangen, die auch sehr schön war. Lustige Geschichte über diese Kathedrale, zu Sowjetzeiten wurde sie als Schwimmbad umfunktioniert, was man sich garnicht vorstellen kann, wenn man da drinnen ist und die ganzen schönen Wandmalereien sieht! Noch ne lustige Geschichte, Rachel wurde von einem securitytypen angewiesen, dass sie mal ihren Rock runter machen soll, den sie sich aus irgendeinem Grund hoch gebunden hatte, hat Gott wohl nicht so gefallen :D

Danach hatten wir dann leider kaum noch Zeit irgendwo groß hinzugehen deshalb haben wir uns in ein Café gesetzt und dort noch ein wenig was gegessen und getrunken um uns für die reise zu stärken. Dann ging es wieder zurück zum Bahnhof wo wir dann noch kurz gewartet und uns herzlich von Lisa verabschiedet haben - und dann ging es auch schon wieder in Richtung Lettland...

Die Zugfahrt war eigtl ganz ok, dafür dass es 12 Stunden waren, ging sie erstaunlich schnell rum! Wir haben auch wieder einige nette Menschen im Zug kennengelernt mit denen wir uns unterhalten konnten und Karten gespielt haben :)

Am Morgen kurz nach der Grenzkontrolle hätte es sich dann auch nicht mehr gelohnt noch zu versuchen zu schlafen, weshalb wir dann einfach wach geblieben sind und uns den wunderschönen Sonnenaufgang und die lettische Landschaft angucken konnten!

Um 5.30 bin ich dann wieder in Rezekne angekommen und es war irgendwie so merkwürdig! Nach solch erlebnisreichen Tagen wieder in diesem Kaff anzukommen und dann noch am frühen morgen wo kein Mensch auf der Straße ist. Das einzig schöne ist, dass in den 10 Tagen die ich weg war, der Frühling endlich auch in Lettland angekommen ist! Aber so richtig :) Nach dem ersten Tag hab ich mich dann wieder ganz gut reingefunden und bin jetzt schon wieder im Alltagsmodus, freue mich aber auch schon sehr auf mein Projektende!

So, dass war es so weit mit meinem Reisebericht, abschließend möchte ich noch sagen, dass ich diese Reise extrem genossen hab und es jedem nur wärmstens ans Herz legen kann dieses riesige und interessante Land zu besuchen! Ich hatte auch leichte Vorbehalte aber bin sehr froh diese überwunden zu haben und mir selber ein Bild gemacht zu haben und wurde absolut nicht enttäuscht! Ich habe ausnahmslos nur nette, sehr hilfsbereite und gastfreundliche Russen getroffen, was man von Letten nicht gerade behaupten kann! Also lasst euch nicht von der NATO-Propaganda blenden und erkundet dieses interessante Land selber und macht euch euer eigenes Bild ;)

Das war mein Reisebericht, danke fürs Lesen und bis bald :)

On the Road again!


Dieses Wochenende bin ich zusammen mit Tamara nach Jaunpiebalga getrampt! Das ist relativ schwierig weil es nicht einfach ist Autos zu finden die in diese kleinen Dörfer fahren! Aber wir sind mit vier Autos bis nach Madona gekommen und haben von da für eine stunde den bus genommen. Dann waren wir fast da, nur noch 20km! aber wir haben kein einziges Auto gefunden weil einfach niemand unterwegs war! Deshalb wurden wir letztendlich von Yann und Enoras Koordinatorin abgeholt!

Das event war mega cool, wir haben erst ein kleines Orientierungsspiel gespielt wo es darum ging, 3 Rätsel zu finden und zu lösen. Danach haben wir dann am Feuer gesessen und Suppe gegessen und Spiele gespielt und Geschichten erzählt. Um 10 sind wir dann in die Sporthalle gegangen und haben Fußball und Volleyball gespielt und dann um Mitternacht ging die Party erst so richtig los! Am nächsten Tag wollten wir uns eigentlich schon vollkommen verkatert auf den Weg machen  zurück nach Rezekne aber da nur ein Bus gefahren wäre und wir auch noch mal 2 stunden hätten warten müssen, haben wir uns entschieden die liebe einladung von Beatrice anzunehmen, bei ihr zu übernachten und dann am Montagmorgen zurückzufahren! Es war ein sehr erlebnisreiches und cooles Wochenende :)

Akustik Session mit Tamara im Park

"Müll-lauf"


Anfang April habe ich endlich wieder bei einem lauf mitgemacht, allerdings ging es da im Endeffekt eher weniger ums laufen sondern eher um die Stadtreinigung! Die Aktion wurde von dem Chef einer großen Abfallfirma (der fette auf den Bildern) initiiert und sollte dazu bei beitragen, das Bewusstsein für die Müllentsorgung bei den jugendlichen der Stadt zu erhöhen! Ehrlich gesagt, gibt es ziemlich viele Letten, die noch nie was von Mülltrennung gehört haben und traurigerweise auch nicht gerade wenige, denen die paar cent für die Müllabholung zu viel sind und die deshalb ihren Müll in den Wald oder einfach nur in eine halbwegs verlassene Gegend in der Stadt bringen - richtig asozial! Clem hat uns dann schicke Kostüme aus Müllsäcken gebastelt! Jedenfalls haben wir ziemlich viel Müll gefunden weil Rezekne ne verdammt schmutzige Stadt ist und mussten den dann ordentlich trennen obwohl dann nachher wahrscheinlich eh alles zusammen verbrannt wird!

als belohnung gab es dann einen grünen Sportbeutel.. ganz toll! 3 Stunden in der Stadt rumeiern, in einem Müllsack verkleidet und dann gibts nicht mal was zu essen oder zu trinken -.-

So, jetzt wird mal wieder was geschrieben! Eigentlich könnte ich wieder anfangen wöchentlich zu schreiben weil in letzter zeit echt relativ viel los ist aber irgendwie bin ich dann doch zu faul^^

naja anyway, letzte woche hatte ich geburtstag und bin 19 geworden und habe sehr liebe glückwünsche und ein schönes paket aus der heimat bekommen aber auch viele glückwünsche von den leuten die ich hier im ausland kennengelernt habe bekommen. Die Feier am 26. selber war eher unspektakulär, wir haben ein bisschen kuchen gegessen (Bienenstich den ich mit tanya gebacken hab!) und ich hab ein russisches kochbuch geschenkt bekommen, mit dem ich jetzt russisch und kochen gleichzeitig lernen kann ;)

aber die richtige feier war dann am samstag wo tanya und ich nach cesis in der nähe von riga gefahren sind. Wir wollten eigentlich per anhalter zunächst einmal nach riga direkt fahren und von da den zug nehmen aber wir hatten riesiges glück und haben einen netten Fahrer gefunden, der uns gleich direkt nach Cesis gebracht hat! dadurch haben wir ziemlich viel zeit und geld gespart! und mein erstes mal hitchhiken war ein voller erfolg und wird bald wiederholt :)

in cesis haben wir uns dann erstmal die alte sehr beeindruckende burgruine und das museum angeguckt. Danach hab ich mit tamara und yann ein bisschen gejammt, die beiden haben für ihren auftritt am abend geprobt und wer hatte einen gastauftritt?? ;)

ich hab dann noch was gekocht und was getrunken und wir sind dann in die bar gegangen wo der auftritt war. Ich habe dann mit tamara zusammen little talks performt was auch ziemlich gut war und auch glaub ich ganz gut angekommen ist! hab sogar n video davon aber das ist in kartoffelqualität und ich weiß nicht, wie ich das hier uploaden kann ohne es bei youtube reinzustellen.. naja mal gucken, kommt vielleicht noch! ok ich pack jetzt hier erstmal n paar bilder drunter :)

okay das wars dann eiglt auch schon wieder! morgen fahr ich nach tukums um mit Rachel über unsere russlandreise zu beraten.

Zu diesem Bild: Anas hat es mir zum Geburtstag geschickt, das war nämlich als wir uns in schierke getroffen haben und er mich ziemlich stark motiviert hat wofür ich ihm immer noch sehr dankbar bin genauso wie für seinen support hier in lettland! Er ist definitiv ein guter Freund von mir geworden und ich hoffe, dass ich ihn bald wiedersehe :)

das wars ;)

24.03.


Jetzt kann ich endlich wieder etwas schreiben, ich hatte nämlich das limit von 200 beiträgen für meine seite erreicht aber jetzt hab ich Papa gebeten, mal anzufangen, meinen blog auszudrucken damit ich die alten beiträge löschen kann! Die Bilder lass ich aber noch ne Weile :)

Btw bilder, hab wieder mal n paar bilder am start, von dem living library event und von meinem auftritt mit tamara letzte woche ;)

12.-16.03


Jetzt waren mal wieder ein paar events, dir mir berichtenswert erscheinen!


Zuerst einmal war da letzten Donnerstag der Karrieretag im Zeimuls, wo sich Jugendliche über ihre zukünftigen Unis etc informieren sollten und wir auch den EFD präsentieren haben. War aber eigentlich ziemlich mies, uns hat keiner so wirklich gesagt, was wir da sollten und es hat sich auch niemand für uns interessiert, außer einem mädchen! dementsprechend gelangweilt sah ich dann auch aus^^

Und dann war da noch das Projekt Living library von Georgiana am Freitag. Um es kurz zu machen, es war echt sehr gut, was glaub ich keiner so erwartet hat! Wir waren über 15 Bücher, größtenteils EVS freiwillige und auch sonst noch viele helfer, die ihr auf dem bild seht. Es waren für rezekne auch echt relativ viele besucher da, ich schätze so um die 100! Und mir hat es auch spaß gemacht :)

ich versuch mal, an noch ein paar mehr bilder ranzukommen und poste diese dann ;)

Paul im Fernsehen


Bin mal wieder in den news hier in Lettland, aus irgendeinem dummen grund, kann ich das video hier nicht einbinden deswegen müsst ihr mal diesem link hier folgen:

https://www.youtube.com/watch?v=Xoqn14Pcod4#t=50

mein interview wurde zum glück rausgeschnitten aber man sieht mich gitarre spielen und unterrichten :D

Besuch aus Deutschland

14.03.15


Letztes wochenende hat mich endlich mal wieder jemand besucht, nämlich meine gute freundin Anne :)

Sie hat den langen Weg aus Berlin auf sich genommen, um mit mir 4 Tage in Vilnius, Rezekne und Riga zu verbringen! Am Sonntag den 08. März habe ich sie in Vilnius getroffen, ein bisschen umständlich war das schon, weil ich vergessen hatte mein handyguthaben aufzuladen und man im Ausland mindestens 1€ guthaben braucht, um anrufe entgegenzunehmen! Ich wusste also nur wann sie ungefähr ankommt und sie musste sich drauf verlassen, dass ich sie abhole… Hat aber doch ganz gut geklappt, ich war rechtzeitig da und sie hat zum Glück am Busbahnhof gewartet :)

Danach sind wir in unser Hostel und haben erstmal unsere Sachen abgeladen und sind dann los um Vilnius ein bisschen zu erkunden! Das Wetter war sehr schön und Vilnius natürlich auch!

Am nächsten Tag sind wir wieder ein bisschen durch die Stadt gewandert und haben uns auch eine Kirche und das Künstlerviertel angeguckt. Nachdem wir dann noch lecker bei einem ökologischen Mexikaner essen waren, mussten wir dann schon los um den Bus nach  Rezekne zu kriegen!

Abends sind wir dann hier angekommen und ich hab Anne bei Nacht n bisschen meine Stadt gezeigt, was natürlich nicht sehr beeindruckend ist, wenn man gerade aus Berlin kommt ;) Aber meine Wohnung fand sie glaub ich ganz ok und das obwohl ich nicht mal extra aufgeräumt hatte :D

Eigentlich wollte ich sie am nächsten Tag noch zu einer kleinen Stadttour zwingen aber irgendwie haben wir zu lange gepennt und Anne mag eh diesen „Aktionismus“ und den Zwang irgendwas im Urlaub zu machen nicht so gerne also haben wir ganz entspannt den Tag begonnen (um 12) und Anne hat was leckeres gekocht wozu Tanja dann noch zum Essen gekommen ist :)

Nachmittags gings dann wieder weiter nach Riga! In Riga konnte ich Anne ein bisschen mehr zeigen, weil ich dort viel häufiger bin und ja auch gerade mit Charly ein Stadttour gemacht hab! Wir sind dann noch in ein Museum, in die lettische Botschaft (um meinen Reisepass abzuholen) und waren lecker essen und abends noch in meinen zwei Lieblings Bars wo wir erstmal Dame gespielt haben :D

Leider musste ich am Mittwochnachmittag schon wieder nach Rezekne weil ich den Urlaub nur unter der Bedingung gekriegt habe, dass ich am Donnerstag um 10 fit auf Arbeit bin! Das war ein bisschen schade, weil Anne dann den letzten Abend alleine in Riga verbringen musste und ich sie nicht zum Bus bringen konnte! Aber ich denke, sie hatte noch einen schönen Abend und hat am nächsten Tag entspannt ihren bus nehmen können und ist am Freitagmorgen dann wieder in Berlin angekommen :))

Das ist mein Buchcover, kurze Hintergrundstory, Georgiana organisiert nächste Woche ein event mit dem Namen "living library" wo wir Freiwillige die "Bücher" sind und unsere Geschichte erzählen sollen um damit Vorurteile und Stereotypen zu wiederlegen ;)

Midterm-training

19.02.15


Heute bin ich vom midterm training aus Riga zurück gekommen und es war ausgesprochen gut! Ich könnte jetzt alles schreiben was wir so gemacht haben aber ich hab keine lust und eigtl interessiert das ja auch niemanden so wirklich oder? ;)

Deswegen hier ein paar schöne bilder!

Charlies Besuch

13.02.15

 

Letzte Woche am 03.02 hat mich meine Schwester Charlotte hier in Lettland besucht. Ich habe sie am Flughafen abgeholt und eigentlich war der Plan gleich in Riga zu bleiben, aber da ich gerade am krank werden war, haben wir uns kurzfristig entschieden gleich nach Rezekne zurückzufahren und am Wochenende Zeit in Riga zu verbringen. Also sind wir Dienstagabend hier in Rezekne angekommen und haben gleich Tanya getroffen, mit der Charlotte sich von Anfang an sehr gut verstanden hat. Wir haben dann noch gekocht und sind dann erschöpft zu Bett gegangen. Am nächsten Tag war für mich erstmal Bettruhe angesagt, damit ich möglichst schnell wieder fit bin und mit Charly den Besuch in Riga nachholen konnte. Deshalb hat Charly am nächsten Tag nur mit Tanya Rezekne erkundet und war auch schon kurz alleine (also ohne mich) in JACis! Im Nachhinein hat sie mir gesagt, dass sie gerne auch Zeit mit mir in Rezekne verbracht hätte aber sie hat sich so gut mit Tanya verstanden, dass ich dachte, dass sei ok für sie und beide auf einmal wären mir einfach zu anstrengend gewesen! :P

Am nächsten Tag (Donnerstag) sind wir dann einkaufen gegangen und ich hab mich eigentlich wieder soweit fit gefühlt aber als ich dann kurz mit Charly in JACis war, hab ich gemerkt, dass ich wohl doch noch nicht zu 100% wieder gesund bin. Ich bin dann wieder nach Hause gegangen aber Charly ist da geblieben und hat an einer Outdooraktivität teilgenommen, bei der man bestimmte Orte in Rezekekne finden und dort Aufgaben erledigen musste. Ich glaube, es hat ihr sehr viel Spaß gemacht und sie hatte zum Glück ihre Kamera dabei weshalb es jetzt auch noch ein paar coole Bilder davon gibt ;)

Am Freitag waren wir dann noch in Jorik, dem russischen Theater hier in Rezekne um dort an der Verabschiedungsfeier für Kike und Nastya teilzunehmen! Also hat Charly gleich noch ein bisschen Kultur hier in Rezekne mitgenommen ;)

Dort hab ich dann auch meine Arbeitgeberinnen gefragt, ob es klargehen würde, wenn ich Montag und Dienstag in Riga bleiben würde und hätte dafür auch noch Urlaub genommen aber Katja meinte, mach dir mal keine Sorgen, Charlotte hat so schön bei unserer JACis Aktivität teilgenommen, genieß die Zeit in Riga mit ihr und komm dann am Donnerstag wieder :) RIchtig nice!

Also sind wir dann Samstag nach Riga gefahren wo wir uns dann mit Beatrice getroffen haben. Am nächsten Tag sind wir ein bisschen in Riga rumspaziert und haben die neue National library besucht, die sehr schön und beeindruckend ist!

Lettland hat übrigens gerade die EU Ratspräsidentschaft die sich ganz oben in der Bibo eingenistet hat ;)
Lettland hat übrigens gerade die EU Ratspräsidentschaft die sich ganz oben in der Bibo eingenistet hat ;)

Charly und Beatrice :)

Am nächsten Tag hatten wir dann herrlichstes Wetter mit strahlender Sonne und um die 6 Grad also richtig optimales Wetter um endlich mal wieder ans Meer zu fahren! Von Riga nach Jurmala sinds ca 20min mit dem Zug also sind wir morgens "früh" aufgestanden, haben uns Sandwiches und Snacks eingepackt und natürlich Charlies Kamera und sind an die Ostsee gefahren. Davon hier auch ein paar sehr schöne Bilder :)

Am nächsten Tag waren wir dann nur noch n bisschen Andenken einkaufen und nochmal durch Riga wandern, hier die letzten bilder

Danach habe ich Charly dann noch zum Flieger gebracht und bin dann nach Hause gefahren. Es war auf jeden Fall eine sehr schöne Zeit für uns beide und ich vermisse Charly auch noch ein bisschen  aber ich freue mich schon, wenn sie und der Rest meiner Familie mich im SOmmer besuchen kommt :)

So, ich muss jetzt los, nachher ist Premiere im Theater wozu ich eingeladen bin ;)

Euch allen ein schönes Wochenende :)

Liebe Grüße!

Hier wie versprochen noch ein paar Bilder :)

vielleicht krieg ich auch noch das video ranorganisiert und hochgeladen, wo ich und clem unsere instrumente getauscht haben ;)

liebe grüße und ein schönes Wochenende!

Paul

Die Freiwilligen vor der Präsentation, ich beim frühstücken :D
Die Freiwilligen vor der Präsentation, ich beim frühstücken :D
unsere Gruppe beim english conversation club :)
unsere Gruppe beim english conversation club :)

22.01.15


Jauniesu Forums


Gestern waren wir Freiwilligen in Zeimuls eingeladen um unser Projekt "Volunteers United" zu präsentieren. Eigtl sollte das ganze nur so 2 Stunden gehen aber als wir 45 Minuten später als eigtl geplant drankamen wusste ich schon, dass das ganze sich wieder ewig nach hinten verschiebt..

Das war soo langweilig! Wieder son typisches Event das sich ewig hinzieht, einige Präsentationen waren ganz gut und auch interessant wenn man die Sprache nicht versteht aber die meisten waren so endlangweilig! Als wir dann endlich dranwaren, haben wir nur 3 Minuten gebraucht, dafür war unsere Präsentation interessant und hat glaub ich nochmal n paar vor dem einschlafen bewahrt! Moritz hat erst ne kleine Begrüßung gehalten, danach habe ich kurz Gitarre gespielt und mich vorgestellt und danach Clem mit ihrem Akkordion, Georgiana und Moritz und dann haben wir noch n kurzen Film gezeigt mit unseren Aktivitäten und das wars. Wenigstens gabs n kleines Buffet ;)

Danach bin ich dann noch da geblieben um zu Tamaras "English Conversation Club" zu gehen was auch ganz cool war aber natürlich waren alle ziemlich erschöpft nach 3,5h Gelaber..

Aber was noch ganz cool war, danach hab ich mit Clem noch ne kleine Spontansession gemacht, bei der ich auch ihr Akkordeon mal "spielen" durfte :D

Klang auf jeden Fall interessant ;)

Hier ein paar Bilder, ich versuch aber noch mehr von dem eigentlichen Event ranzuorganisieren!

Clemence und ich mit vertauschten Instrumenten :D
Clemence und ich mit vertauschten Instrumenten :D

Okay, wo fange ich an..

erstmal ein paar bilder aus dem alten jahr von unserem ausflug nach riga!

Vor der deutschen Botschaft in Riga
Vor der deutschen Botschaft in Riga
In einem anderen Jugendzentrum in Riga
In einem anderen Jugendzentrum in Riga

Ok das wars mit den Altlasten!

2015 ist ein bisschen turbulent gestartet weshalb ich auch nich so viel bock und zeit hatte was zu schreiben! Ich musste mich erstmal wieder in die Arbeit reinfinden, dass is ja noch schlimmer als nach den Schulferien wieder anzufangen! Die erste Woche hat mich echt total geschafft! Hinzu kam auch noch, dass ich jetzt alleine wohne (Moritz ist ausgezogen) aber jetzt nach 2 Wochen läuft eigtl alles wieder wie gewohnt und ich bin wieder am durchstarten!

Der lettische Winter so weit ist nicht so schlimm wie erwartet aber trotzdem ziemlich räudig! Es hat schon so viel geschneit, aber dann wird es wieder wärmer und alles schmilzt weg! Und dann hat man diese schön vereisten Gehwege und wenn es dann wieder schneit ist der Rutschspaß optimal :D aber bis jetzt hab ich mir noch nix gebrochen^^

Joa und ansonsten gebe ich im Moment ziemlich viele Gitarrenstunden und spiele auch selber sehr viel auf meiner neuen Akustik und gebe Deutschstunden. Diesen Montag haben wir außerdem einen Kochworkshop gemacht, den ich weitestgehend alleine durchgeführt hab! Wir haben kartoffelpuffer gekocht und hier sind ein paar Bilder davon ;)

Kochworkshop

Außerdem waren Georgiana und ich gestern bei einem anderen Kochworkshop bei Tamara in dem anderen Jugendzentrum "Zeimuls". Da haben wir original italienisches Tiramisu gemacht, Tamara is nämlich Italienerin ;)

Hiervon auch noch ein paar Bilder!

Ich hab jetzt grad keine Lust alles zu kommentieren und chronologisch ist die Reihenfolge auch nicht aber ich hoffe mal, ihr freut euch, dass ich wieder was geschrieben hab und in Zukunft wird es auch wieder häufiger dazu kommen ;)

Ganz liebe Grüße

Paul

Eigentlich wollte ich ja erst im neuen Jahr wieder was schreiben, aber weil heute morgen unser sch*** Bus nach Vilnius nicht gekommen ist (nachdem wir von um 6.20 3 stunden lang gewartet haben!!) sind wir immer noch in Rezekne und ich hab Zeit, euch unsere herrliche Weihnachtsgeschichte zu schildern!

Heiligabend war ja eher entspannt mit köstlichem Essen und Trinken und deshalb wollten wir am ersten Weihnachtsfeiertag das sonnige Wetter auskosten und sind zum Ancupani-Park unweit von Rezekne gewandert (ca 4km). Es war ziemlich kalt aber sehr klare Luft und sehr erfrischend! Da angekommen haben wir uns aber alle schon so einen abgefroren, dass ich die Idee hatte, die Leute, die sich da ein kleines Feuer gemacht haben, zu fragen, ob wir uns kurz aufwärmen dürfen. Weil Enora und Beatrice ziemlich gut lettisch sprechen, hatten wir schonmal nen Stein im Brett und als wir dann noch erzählt haben, wo wir herkommen und was wir in Lettland machen, wurden wir mit Essen und Getränken (dazu später) überschüttet! Bis jetzt habe ich meistens die Erfahrung gemacht, dass Letten eher reserviert gegenüber Fremden sind aber die, die wir da getroffen haben, waren das komplette Gegenteil! Total gastfreundlich, interessiert und zugegeben auch sehr angeheitert :D Wir wurden auch gut aufgewärmt vom Feuer und Feuerwasser ;)

Auf jeden Fall war es ein sehr schönes Weihnachtserlebnis und wir sind dann mit vollen Bäuchen und warmem Gemüt zurück nach Hause gegangen :)

hier ein paar bilder:

Weihnachten

hier einfach mal ein paar bilder von gestern ;)

frohe weihnachten!

Enora und Beatrice sind am 23. angekommen und es hat innerhalb eines Nachmittags so unglaublich viel geschneit! Da mussten wir erstmal nen Schneemann bauen ;)

Blog für dezember

 

So, jetzt ist es echt mal wieder an der Zeit, Blog zu schreiben! Ich hatte leider in letzter Zeit den typischen Weihnachtstress, denn wenn man Weihnachten schon nicht mit der Familie streiten kann, muss man doch wenigstens auf seinem Arbeitsplatz ein bisschen stress haben – was wäre denn das für ein Weihnachten, wo sich alle mal entspannen und ein bisschen zur Ruhe kommen?!

Also was mussten wir machen. Wir Freiwilligen haben die Aufgabe bekommen, jeweils ein Weihnachtsteam zu bilden und einen Raum in JACis zu dekorieren und ein kleines Programm vorzubereiten. Klingt eigtl ganz spaßig, ist aber ein Haufen Arbeit und hat ehrlich gesagt eher wenig Spaß gemacht! Ich hatte mit meinem Team den Raum, der als Küche fungiert und deshalb war natürlich klar, dass wir irgendwas kochen werden. Also hab ich das Keks Rezept von Mama ausprobiert und Weihnachtspunsch heißgemacht! Weil ich auch noch das Glück hatte, zwei Gitarristen in meinem Team zu haben (von denen ich eine unterrichtet habe ;) ), hatte ich die Idee, „wish you a merry christmas“ auf Gitarre einzustudieren und noch ein paar deutsche Weihnachtslieder (oh Tannenbaum, leise rieselt der Schnee) zu singen. Hat auch alles ganz gut geklappt, war den stress aber auf jeden Fall nicht wert und ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist!

Was aber noch sehr cool war, war unser JACis Ausflug letzten Freitag! Wir sind mit einem gemieteten Bus nach Riga gefahren und haben da die deutsche Botschaft, das Museum of Occupation und ein anderes Jugendzentrum besucht. Am meisten hat mir die deutsche Botschaft gefallen, zumal ich noch nie in einer Botschaft war. Dort hat uns ein sehr gut russisch sprechender Diplomat erzählt, wie man so in einer Botschaft arbeitet und was der Diplomatenalltag und Lebensstil beinhaltet. Für mich war es sehr interessant, weil er mich erstmal dazu motiviert hat, wieder ordentlich russisch zu lernen (und nicht nur die Schimpfwörter^^) und weil ich den Beruf auch sehr interessant finde und ihn vorher garnicht so auf dem Schirm hatte. Das Okkupationsmuseum fand ich auch sehr interessant, weil mir zwar vorher die lettische Geschichte im Großen und Ganzen schon bekannt war, aber sie da noch einmal sehr gut und detailliert geschildert wurde. Leider hatten wir viel zu wenig Zeit und die Jugendlichen waren nicht allzu sehr an der Geschichte ihres Landes interessiert! Für mich ist es ein sehr interessantes Stück europäische Geschichte und wie das so mit Geschichte ist, hilft sie sehr, die jetzige Situation und das Verhältnis zu Russland in Lettland zu verstehen. Das Jugendzentrum hat mich jetzt nicht so begeistert aber war auch ganz ok.

Zwischendurch sind auch noch Anas und Kike abgereist, was sehr traurig aber nicht zu ändern ist. Mir werden sie auf jeden Fall fehlen!

Gestern war dann diese, Weihnachtsparty im JACis und heute sind Yann, Beatrice und Enora nach Rezekne gekommen, mit denen ich auch morgen Weihnachten verbringen werde. Danach geht es dann für 3 oder 4 Tage nach Vilnius worauf ich mich schon sehr freue, weil Rezekne auf die Dauer schon echt hart nerven kann! Silvester bin ich dann wahrscheinlich in Riga und was das neue Jahr bringt, darauf bin ich schon sehr gespannt!

Ich wünsche allen in der Heimat frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr und werde dann auch wieder regelmäßiger schreiben! Vielleicht gibt’s auch n paar Bilder aus Vilnius oder von Weihnachten morgen ;)

Liebe Grüße

Paul

 

Kekse Backen!

ein "bisschen" zu viel backpulver :D
ein "bisschen" zu viel backpulver :D

07.12.

Deutschunterricht an der Uni!


Heute war ich an der Uni und hab meine erste (professionelle) Deutschstunde gegeben! Moritz hat das ganze für mich eingefädelt, er war schon ein paar mal da und hat noch eine andere Gruppe am Donnerstag. Auf jeden fall war ich ziemlich aufgeregt weil ich nicht wusste, was mich da erwartet! Aber war echt entspannt, es sind nur drei Studentinnen gekommen, die alle BWL studieren, und nachdem ich sie ein bisschen motiviert habe, haben sie sich auch getraut mit mir deutsch zu sprechen :)

Wir haben dann über reisen und alles mögliche geschnackt und 2 von denen waren gerade in Deutschland und haben davon berichtet. Die meiste Zeit haben wir zwar englisch gesprochen aber ich glaub für den Anfang war es ziemlich gut! Nächste Woche bin ich wieder da, mal gucken was fürn thema ich mir dann raus suche ;)

04.12.

Daugavpils


Heute hab ich mich krankgemeldet, die letzten Tage war ich wohl n bisschen zu viel mit zu wenig Schichten draußen unterwegs -.-

Aber dafür hab ich mal wieder zeit, blog zu schreiben!

Ich habe mich am Dienstag sehr über ein Paket aus der Heimat gefreut, erst dachte ich, dass das schon die ersten weihnachtsgeschenke seien! Aber jetzt habe ich nützliche Küchenutensilien, einen Weihnachtsstern für schön weihnachtliche stimmung in meinem Zimmer und einen wunderschönen Adventskalender, den mir meine Schwester Charly in mühevoller Handarbeit gestrickt hat! Ein ganz ganz großes Dankeschön an dieser Stelle dafür :))

Danke Lieblingsschwester!! :)
Danke Lieblingsschwester!! :)

Gestern waren wir Freiwilligen in Daugavpils, der zweitgrößten Stadt Lettlands, etwa 100km südwestlich von Rezekne. Dort leben noch mehr russische Letten als hier und das sieht man auch am Straßenbild ohne jetzt mehr auf Vorurteile und Klischees einzugehen aber die Jogginghosenrate war schon enorm^^

Wir haben dort eine andere organisation besucht, die auch EVSler hat, was von Moritz arrangiert und organisiert wurde. Die Organisation heißt "Erfolg" und ist ein Verein der deutschen Nachfahren hier in Lettland. Ich war erst ziemlich verwirrt von den ganzen Deutschlandfahnen die da rumhingen weil ich mich vorher nicht so wirklich erkundigt hab wo genau wir hinfahren! Aber eigentlich ist es sehr interessant und wichtig, was der Verein macht. "Die wichtigsten Ziele der Organisation sind die Popularisierung der deutschen Sprache, Kultur und Traditionen, sowie die Verbreitung der deutschen Geschichte in der südöstlichen Region Lettlands"

Vor den beiden Kriegen war die Region hier noch sehr stark von Königsberg und damit Deutschland beeinflusst. Ich habe mich bisher noch nicht so intensiv mit der Geschichte der Region auseinandergesetzt aber es wäre auf jeden Fall mal n bisschen Zeit und Mühe wert!

Naja jedenfalls haben die da auch 3 EvSler, eine Französin, einen Österreicher (war leider krank) und eine Deutsche. Mit denen haben wir dann ein bisschen die Stadt erkundet und uns Abends noch eine Präsentation über die französische Kultur angeguckt!

Und jetzt werde ich mich wieder meiner erkältungstherapie zuwenden bestehend aus Hannibal gucken, tee mit Blackbalsam trinken und schlafen ;)

Liebe grüße!

01.12.

 

Popiela

 

Letzte woche Freitag habe ich beim Musical Festival "popiela - Back to the 90s" mitgemacht und das ergebnis mal hier unten verlinkt :)

interessant wird es ab ca 5min!

sorry ich bin heut nicht so in schreiblaune und eigtl ist auch nicht so viel passiert in letzter zeit! naja letzte woche waren wir halt sehr beschäftigt uns auf dieses festival vorzubereiten, was dann freitag war, samstag bin ich nach tukums westlich von riga gefahren (verdammt weit!!) weil zwei freiwillige geburtstag hatten und gestern bin ich dann ziemlich erschöpft wiedergekommen..

in JACis laufen jetzt die weihnachtsvorbereitungen, heute haben wir schonmal mutzen gebacken ;)

naja ich kann ja mal n paar von georgianas bildern copy und pasten, da hat sie bestimmt (hoffentlich) nichts gegen :D

 

bei uns siehts schon recht weiß aus, obwohl ein großteil schon geschmolzen ist!
bei uns siehts schon recht weiß aus, obwohl ein großteil schon geschmolzen ist!
MUTZEN!! :D
MUTZEN!! :D
könnt ich jetzt viel zu schreiben, hab ich aber keine lust zu :P
könnt ich jetzt viel zu schreiben, hab ich aber keine lust zu :P

18.11.

Hockey und Laufen


Besser spät als nie schreib ich dann doch noch meinen blog für letzte woche! Den muss ich übrigens auch ins englische übersetzen weil wir auch einen volunteers united blog zu viert führen. Falls jemand mal reinschauen will (http://jacis-volunteers-united.blogspot.com/) ist alles ein bisschen offizieller und auf englisch aber eiglt auch ganz cool (vor allem wenn ich schreibe :D)

aber nun zu meiner woche und meinem erlebnisreichen Wochenende!

Die Letten haben letzte Woche den Lāčplēsis Tag zelebriert an dem die lettischen Freiheitskämpfer geehrt werden. Wens interessiert:

An diesem Datum (11.november) im Jahre 1919 gelang der lettischen Armee ein entscheidender Schlag gegen die russischen und deutschen Streitkräfte, welche von Pavel Bermont-Avalov angeführt wurden und die Republik Lettlands angegriffen hatten. Der Sieg über die Streitkräfte Bermont-Avalov’s markierte das erfolgreiche Ende des lettischen Befreiungskrieges (1918-1920) und erlaubte, die Arbeit zur Schaffung des neuen Staates aufzunehmen

Lacplesis ist übrigens der lettische nationalheld der Letten, der als er jung war einen bären mit bloßen händen getötet hat und dann gegen hexen und deutsche gekämpft hat, wens unteressiert ( https://de.wikipedia.org/wiki/L%C4%81%C4%8Dpl%C4%93sis )

ok genug geschichte und lettische bräuche! Wir sind an dem tag jedenfalls eingeladen worden zu einem vermeintlichen sinfoniekonzert in unserer schönen neuen konzerthalle. Dort gab es dann aber erstmal eine einstündige Verleihung irgendeiner ehrenmedaille für leute die sich um Lettland verdient gemacht haben zb eine tanzlehrerin (dazu komm ich später nochmal) oder ein Polizist oder ein Buchautor. Das ganze war ziemlich lang und auch mit hoher Prominenz (die Ministerpräsidentin von Lettland so wie ich das verstanden hab). Danach gabs dann erstmal ne Pause mit gratis food und Sekt! Dann kam der musikalische Teil aber auch der war anders als erwartet! Statt eines Konzerts gabs eine Filmvorführung die mit livemusik untermalt wurde (war ein SW stummfilm aus den 30ern glaub ich). Auf jeden fall sehr beeindruckend interessant auch wenn ich den film nicht so wirklich verstanden hab (ging aber um Lacplesis).

Am Donnerstag habe ich mich dann weiter mit lettischen Traditionen befasst undzwar sind Clemence und ich zu einem traditionell lettischen Tanzabend eingeladen worden. Zuerst war ich ziemlich unmotiviert und dachte, dass wird einfach nur mega peinlich aber im Endeffekt hat es dann unglaublich viel Spaß gemacht! Leider hab ich keine Bilder davon deshalb versuch ichs mal zu beschreiben. Wir waren in der Aula von einer der Schule, hatten ziemlich coole livemusik (auch lettisch) und waren so an die 30 Jugendlichen! Die Tänze waren auf jeden fall nicht ganz einfach aber ich hatte gute Tanzpartnerinnen und habs dann am ende doch ziemlich gut hingekriegt! Und die lettischen tänze sind echt wie Sport! Nach zwei stunden kam ich mir vor wie nachm 5-seen-lauf! Was ich auch echt cool finde, dass für die Letten echt Tanzen und Singen zur Nationalkultur gehören undzwar auch für die jungen leute! Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich in Deutschland so viele junge leute freiwillig fürs tanzen begeistern lassen! Ich hoffe, dass sowas nochmal organisiert wird oder ich nochmal auf andere Art und Weise lettische Tänze tanzen kann weil die echt Spaß machen :)

So und jetzt zu meinem Wochenende!

Freitag abend bin ich mit Tanya aufs Land gefahren zu dem Haus ihrer Großeltern. Es war sehr.. interessant! Auf jeden fall ein Erlebnis! Ne einsame Hütte im Wald, mit nem schönen russischen ofen zum kochen und alles sehr rustikal und wie aus dem letzten Jahrhundert. Nachts haben wir dann noch Besuch aus Riga gekriegt, Tanyas Tante und Onkel mit denen ich mich auf deutsch unterhalten konnte. Die haben uns dann am nächsten Morgen auch wieder zurück nach Rezekne gebracht.

Samstag hab ich dann mit Tanya zusammen lecker gekocht: Steak, backkartoffeln, couscoussalat und tiramisu! Anas und Tamara sind dann zum Abendessen gekommen.

Am Sonntag morgen bin ich zusammen mit Tamara nach Riga gefahren wo wir uns mit anderen freiwilligen aus ganz Lettland getroffen hab! Kike und Clemence sind dann auch noch aus Lettland gekommen und so waren wir dann ne ziemlich große Runde von 13 EVSlern aus allen möglichen Ländern! Zusammen sind wir dann zum Olympic Stadium gegangen um uns das Eishockeymatch dynamo Riga gegen Moskau anzugucken! Ich hab mich  davor noch nie mit Eishockey auseinander gesetzt aber muss sagen, dass dieser Sport in Deutschland völlig unterbewertet ist! Meiner Meinung nach viel dynamischer und über weite Strecken interessanter als Fußball!  - und das sag ich als passionierter Fußballer! Einzig und allein die Tore fand ich ein bisschen langweilig und zu schnell und das ganze ging zu lang (2x 15 minuten pause und 3 sätze a 20 minuten!) aber war schon ein cooles erlebnis, das ich bestimmt nochmal wiederholen werde!

Danach sind wir dann erstmal was essen gegangen und dann in das Cuba Cafe, einer sehr athmosphärischen bar in der Rigaer Altstadt wo wir dann auch noch sehr viel spaß hatten! Montag haben wir dann ne kleine shopping tour durch riga gemacht und ich hab jetzt (endlich!!) ne warme winterjacke! Zurück gings dann mit dem zug, was ich nur erwähnenswert finde, weil es der Moskauexpress war, mit dem wir nach rezekne gefahren sind! Irgendwie schon ziemlich cooles gefühl! Das ticket heb ich mir auf jeden fall auf! und irgendwann fahr ich damit auch mal weiter wenn ich visa hab ;)

Und heute hab ich mich endlich mal wieder sportlich betätigt und ohne jegliches Training beim Tautas Skrienu "ieelpo rezekni 2014" mitgemacht, ein lauf auf der Hauptstraße von Rezekne anlässlich des Lettischen unabhängigkeits und nationalfeiertags! Der war nämlich heute am 18. November!

Jedenfalls wurde dafür die Hauptstraße abgesperrt, die strecke war 1,7 km eine richtung also 3,4 hin und rück und für absolut kein training in letzter zeit war ich doch echt noch richtig gut mit dabei! auf jeden fall unter den ersten 15-20. Leider weiß ich meinen Platz und meine zeit nicht, weil ich gleich danach nach hause gegangen bin weil ich seit sonntag n ziemlich kratzigen hals habe und nicht krank werden möchte! Dadurch hab ich dann leider auch den rest der Nationalfeierzeremonie verpasst aber georgiana hatn cooles bild gepostet, das ich einfach mal hier reinpacke. Der Unabhängigkeitstag ist auf jeden Fall sehr wichtig für die Letten, es beeindruckt mich allgemein wie viel Nationalstolz dieses kleine Volk doch hat!


So jetzt hab ich echt genug geschrieben für heute über lettische kultur und mein geiles freiwilligenleben :)

gute nacht!

11.11

 

Sorry dass ich letztes mal nicht so viel geschrieben hab und es auch diesmal nicht machen werde (is schon halb 2!), ich versuch das ein bisschen mit bildern zu kompensieren!

Letzte Woche ist eine neue Freiwillige angekommen, Tamara aus Italien! Sie ist sehr nett und hat sich glaub ich schon ganz gut hier reingefunden :)

am freitag haben wir dann besuch aus valmiera gekriegt, 3 freiwillige, enora beatrice und yann. Abends sind wir dann mit ihnen ins Kebabs gegangen was auch ziemlich viel Spaß gemacht hat allerdings hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf, dass ich mich am nächsten morgen um 4 mit meinem mentor treffen muss! Warum? Marek (mein zweitmentor) hat mich am freitag nachmittag angerufen und mich gefragt, ob ich ganz spontan lust hätte, bei einem kurzfilm zum thema umweltschutz mitzumachen. Die details hat er  dann so nach und nach rausgerückt zum beispiel, dass ich mich als zombie verkleiden muss und wir uns am nächsten morgen um 4 treffen müssen um das makeup vorzubereiten.. Irgendwie hab ich trotzdem ja gesagt und bin dann einfach wach geblieben und eigentlich hats auch ziemlich spaß gemacht. Wir haben erst das makeup vorbereitet (2h!) sind dann in den wald gefahren wo wir die ersten szenen gedreht haben und haben dann schließlich um 10 in der stadt unsere dreharbeiten beendet. Ich war danach wie gerädert und musste erstmal schlafen obwohl wir gäste hatten. Den fertigen film kriegt ihr natürlich auch zu sehen und vielleicht nehm ich euch auch mit zu den filmfestivals wenn ich berühmt bin ;)

sonntag haben wir dann mit unseren gästen noch einen ausflug zum ancupanu park und aussichtsturm gemacht, die bilder zeigen, dass wir herrliches wetter und sehr viel spaß hatten! danach mussten wir dann leider unsere gäste verabschieden, ich werde sie aber nächstes wochenende schon wieder sehen, dann gehts nach riga zu einem hockey match und shoppen ;)

Jetzt gehts ab in die Heia, ich versuch nächstes mal mehr zu schreiben und hoffe, dass ihr mir nicht böse seid. wär mir aber auch egal :P

gute nacht :D

so sah ich am samstag morgen aus und ja, ich hab nicht geschlafen^^
so sah ich am samstag morgen aus und ja, ich hab nicht geschlafen^^
hier noch ein altes bild aus riga^^
hier noch ein altes bild aus riga^^

02.11.

Aktive Woche


Diese Woche war mal wieder sehr geschäftig und von sportlicher Aktivität geprägt!

Montag wurde wir eingeladen, zusammen mit einem Bus voll Lehrer in ein Kaff namens Jelgava südlich von Riga zu fahren. So ganz hab ich den Sinn des Ausflugs immer noch nicht verstanden aber ich glaub die Lehrer haben da irgend ne Konferenz gehabt weil Ferien waren undso.. Wir haben uns auf jeden Fall die "Stadt" angeguckt, was sich nicht sonderlich gelohnt hat und haben dann in der Schulkantine gegessen - zusammen mit den ganzen Lehrern! Ich dachte erst ich sterbe, als ich mich alleine an einen Tisch mit 4 Lehrerinnen setzen musste aber eine von denen war echt in Ordnung und die haben dann auch versucht ein bisschen Deutsch zu sprechen, was ganz lustig war. Danach sind wir dann weiter zu zwei Schlössern, deren Namen ich vergessen hab und die mich auch nicht so sehr beeindruckt haben aber ich bin ja eh ein Kulturbanause. Nach den zwei Schlossbesichtigungen (die zweite war mit Führung und um einiges länger!) sind wir dann endlich wieder zurückgefahren. Letztendlich war es besser als arbeiten aber auch nicht viel weil wir um 6 losgefahren sind und 8 stunden im Bus unterwegs waren!!

Ich pack der Ordnung halber mal die bilder direkt hier runter und fang dann nen neuen Text an! Übersicht FTW!

Irgendjemand wichtiges aus Jelgava. Das in der mitte ist übrigens Clemences Schwester und ihr Freund die diese Woche zu Besuch waren ;)
Irgendjemand wichtiges aus Jelgava. Das in der mitte ist übrigens Clemences Schwester und ihr Freund die diese Woche zu Besuch waren ;)
eine der wenigen Sehenswürdigkeiten in Jelgava, die orthodoxe Kirche
eine der wenigen Sehenswürdigkeiten in Jelgava, die orthodoxe Kirche
Der Schlossherr vor seinem Anwesen!
Der Schlossherr vor seinem Anwesen!

Dienstag sind wir dann mit den JACis kids in den Park gegangen und haben dort mit ihnen ein paar Ballspiele wzb Völkerball gespielt was mega viel Spaß gemacht hat! So sollte Arbeit öfter sein ;)

26.10.

RIGA!!


Gestern war ich, wie angekündigt, in Riga! Und es hat verdammt viel Spaß gemacht endlich mal wieder in ner größeren Stadt unter Menschen zu kommen und feiern zu gehen :)

Am Freitag nachmittag bin ich angekommen und kurz nach mir Enora aus Frankreich, die ich beim onarrival kennengelernt hab und mit der ich mich verabredet habe, weil wir Dienstag einfach viel zu wenig Zeit in Riga hatten. Zusammen haben wir unser Hostel aufgesucht, mega geile Lage, direkt in der Altstadt, 5min vom Hauptbahnhof und umgeben von Kneipen und Bars und das ganze für 6€ die Nacht! Eigentlich wollten wir nur schnell unsere Sachen vorbeibringen aber unsere Zimmergenossen (ein Belgier und ein Australier, die in Finnland studieren) haben uns in ein Gespräch verwickelt und gefragt, ob wir nicht mit ihnen und einem deutsch-britischen Pärchen was Essen gehen wollen! Gesagt-getan, im Restaurant ist dann noch Enoras Freundin Beatrice zu uns gestoßen, die auch einen EVS in der Nähe von Enora macht. Der Name klingt zwar sehr französisch aber sie kommt aus Hamburg und ihre Mutter ist Französin weshalb sie französisch, deutsch und englisch fließend spricht! War auf jeden fall sehr cool, mal wieder jemanden zum deutsch-schnacken zu haben :)

Nach dem Essen war der Plan eigentlich, dass wir 3 Freiwilligen Beatrice das Hostel zeigen damit sie ihre Sachen wegbringen kann und wir uns danach mit dem Australier, dem Belgier, der Deutschen und dem Insulaner äh Briten in einem pub bei einem anderen Hostel wieder treffen - aber irgendwie wurde daraus doch nichts^^

Wir haben aber im Hostel noch Verstärkung von einer Spanierin und einer Deutschen (Dresden) bekommen, die ihr EVS in Estland machen! Als wir die anderen nicht mehr gefunden haben, haben wir einfach unsere eigene Kneipentour begonnen, erst in einem irish pub mit live musik, dann eine bar in der es mega leckeren Apfelpunsch mit Stroh80 gab und zuletzt eine Art Club-Bar mit Tanzfläche.. Eigentlich wollten wir danach nur kurz was snacken und danach weitergehen aber das fastfood war dann doch ein bisschen zu heavy im magen und zwang uns, um 3 ins Hostel zu gehen :D

Am nächsten morgen haben uns unsere Zimmergenossen eingeladen, mit ihnen auf eine gratis Kulturstadtführung (Riga is Kulturhauptstadt 2014) zu gehen. Wir haben uns dann auf dem Paradeplatz mit unserem Guide (deutscher Führer-komplex) getroffen und uns dann 3 stunden lang die Zehen abgefrohren und die beeindruckende Architektur der Rigaer Altstadt bewundert! Was mich auch sehr beeindruckt hat, war der deutsche Einfluss, der die Stadt über viele Jahrhunderte geprägt hat (Hanse undso aber auch Architekten wie Michael Eisenstein im letzten Jahrhundert)! Eigentlich bin ich ja eher ein Kulturbanause aber die Tour hat mir schon ziemlich viel Spaß gemacht, wenn es nur nicht so kalt gewesen wäre!! Die Gruppe mit der wir die Führung hatten, war auch sehr interessant und international. Ich zähle mal die Nationalitäten auf, die mir einfallen: China, Polen, UK, Frankreich, Spanien, Deutschland, Belgien, Australien, Ukraine.. das wars, aber nicht schlecht oder?

Nach der Tour mussten wir dann erstmal was essen und unsere Gliedmaßen wieder auftauen, dann sind wir noch ein bisschen shoppen gegangen (ich hab immer noch keine Winterjacke -.-) und mussten dann auch schon Beatrice zum Bus bringen.

Danach bin ich dann noch mit Enora und Sev (ich vergaß zu erwähnen, dass Sev uns während der Kulturtour gejoined ist und ich ihn auch vom onarrival kenne!) durch die Altstadt getrödelt bis dann mein Bus um 19.00 kam und ich vier Stunden später dann wieder zu Hause in Rezekne war! Alles in allem ein sehr schöner Wochenendtrip, den man ruhig mal wiederholen kann, weil Riga einfach ne geile internationale Stadt ist!

Bilder kommen morgen oder so! Ich muss jetzt los, wir treffen uns gleich bei Anas :)

Liebe Grüße und schönen Abend euch allen!

unsere internationale Stadtführung :) (unten links sind sev, ich und Beatrice)
unsere internationale Stadtführung :) (unten links sind sev, ich und Beatrice)
das Rathaus von Riga, mit altdeutscher schrift!
das Rathaus von Riga, mit altdeutscher schrift!
alte Häuser!
alte Häuser!
Riga hat sehr viel interessante und eindrucksvolle Architektur! das hier ist von Eisenstein
Riga hat sehr viel interessante und eindrucksvolle Architektur! das hier ist von Eisenstein

22.10

On Arrival Training und Riga!


Sorry Leute,

der text kommt erst morgen, aber als trost gibts schonmal n paar bilder!

Gute nacht :)

Okay jetzt der Text zu den Bildern! Ich werd mal versuchen dieses erlebnisreiche Wochenende in Worte zu fassen!

Freitag morgen mussten wir zu der unchristlichen Zeit 6:50 abfahrbereit sein um von unserem Mentor Marek und zusammen mit Clemence und Georgiana nach UMURI in der Nähe von Riga zu fahren. Als wir dort angekommen sind, war weit und breit noch niemand zu sehen aber so nach und nach sind dann die anderen EVSler und deren Mentoren eingetroffen. Beim zweiten Frühstück konnte man sich dann schonmal ein bisschen kennenlernen und unterhalten :)

Danach wurde das Training eröffnet mit sogenannten "icebreaking activities" von denen ich anfangs nicht viel gehalten hab aber die dann doch sehr erflgreich waren. Zuerst mussten wir uns mit 5 anderen Personen verabreden und mit ihnen über ein bestimmtes Thema unterhalten (meistens war das aber nur Randthema) zum beispiel größter Lebenserfolg oder was wir im Sommer so unternommen haben. Danach haben wir dann in größerer Gruppe group-movement-Spiele gespielt, die auch fürs Teambuilding sehr nützlich waren!

War echt beeindruckend und erstaunlich wie nach einem nachmittag aus der Gruppe ein feste Gruppe geworden ist, als wenn wir schon Wochenlang zusammen gearbeitet hätten!

Über Nacht (jaa ganz toll, ich brauch meinen Schlaf!!) haben wir (freiwilligen) dann die Aufgabe bekommen, unsere EVS-story vorzubereiten und dann am nächsten Morgen zu erzählen. War sehr interessant, zu hören, warum die anderen (alle älter) sich für einen EVS entschieden haben.

Danach hatten wir dann diverse interessante Diskussionsrunden über Themen wie Social inclusion, active citizenship oder cultural diversitiy, die uns auf die Werte des EVS aufmerksam machen sollten.

Danach haben wir dann die Aufgaben der verschieden EVS institutionen besprochen (National Agency, Hosting/sending organisation, mentor, Volunteer) was auch sehr interessant und aufschlussreich war. Wir haben uns auch mit finanziellen Themen beschäftigt zb wie viel Projektgeld uns zur Verfügung steht und was damit gemacht werden sollte.

Am ersten Abend haben die Mentoren (alles Letten) einen latvian evening vorbereitet, in dem uns auf sehr unterhaltsame Weise lettische Bräuche und Feierlichkeiten näher gebracht wurden.

Ich könnte auch mal erwähnen wo die anderen Freiwilligen so herkamen!

Also da ist Rachel die aus Deutschland in der Nähe von Berlin kommt, Paulo aus Spanien (Galizien!!), Severyn aus der Ukraine(west), Enora aus Frankreich, Teodora aus Romänien, Lyubomir aus Bulgarien, Andres aus Spanien, Nora aus Ungarn, Vantelar aus Albanien und natürlich wir Freiwilligen aus Rezekne :)

Auf jeden Fall sehr viele coole leute (die mentoren auch!) die man ruhig mal in ganz Lettland besuchen kann!

Ich hab jetzt keine Lust das Programm der vier Tage vollständig und chronologisch wiederzugeben, außerdem reichen dazu meine Notizen und mein Gedächtnis nicht aus, deshalb hier nur noch die relevanten Punkte in unchronologischer Reihenfolge:

Wir haben eine EUROTOUR-presentation vorbereitet in der alle Freiwilligen ihr Land vorgestellt haben! Wir haben kleine Sketche über lettische Stereotypen gespielt (sehr beliebt waren der kalte Winter, der lettische Fahrstil und Black Balsam). Wir haben eine learning process task gekriegt, indem wir innerhalb einer stunde lernen sollten, mit 3 bällen zu jonglieren (ich hab so versagt!) und dabei von unseren mentoren unterstütz wurden. Danach haben wir uns über verschiedene Lernmethoden und Non-formal education (sehr wichtiges Thema!) unterhalten. Am Sonntag nachmittag sind die mentoren abgereist und wir Freiwilligen noch einen Tag länger geblieben. Sonntag abend haben wir lecker gekocht, ich hab panierte Hänchensteaks gemacht :) Am Montag haben wir uns noch über Kulturen, die lettische Sprache und darüber wie man ein event plant und organisiert unterhalten. Zu dem Event, ich plane im Sommer ein Fußballturnier hier in Rezekne zu veranstalten :) Am letzen Abend haben wir bis nachts um 3 Werwolf gespielt was auch enorm viel Spaß gebracht hat. Und am nächsten Morgen gings dann nach Rga, aber dazu schreib ich später, wenn überhaupt, weil ich morgen ziemlich früh raus muss weil ich wieder nach Riga fahre ;)

Allgemein haben wir uns ziemlich viel über Planung, Zukunft und Perspektiven unterhalten! Es war hochinteressant und ich habe mich danach sehr motiviert gefühlt (was allerdings inzwischen schonwieder verflogen ist -.-). Es war alles in allem ein sehr erfolgreiches Training mit vielen wertvollen Erfahrungen und Inspirationen.

Danke Fürs Lesen und Gute Nacht!

Sorry ich hab gerade echt kein Nerv mehr, jetzt noch was über unseren Rigatrip zu schreiben aber ich nehme morgen meine Kamera mit und schreib Sonntag was, versprochen! :)

13.10.14


Ich hab mich heute gleich zweimal sehr über Post aus der Heimat gefreut, einmal hat mir Mama einen sehr schönen Brief geschrieben und ein Paket von Oma und Opa gefüllt mir vier Gläsern Honig hat seinen Weg hier nach Rezekne gefunden! Vielen Dank und liebe Grüße dafür :) (ich schreib auch noch zurück!)


letzte Woche haben wir Georgiana im JACis willkommen geheißen (siehe Bilder weiter unten!). Donnerstag war wieder Orchester, ich freu mich im Moment nur auf meine Trompete aus Deutschland damit ich wieder Fortschritte machen kann! Orchester ist ziemlich ätzend und ich krieg immer mehr Respekt für meinen alten Trompetenlehrer! Disziplin absolute Fehlanzeige und auch die Lieder die wir hier spielen sind noch ein bisschen ätzender als die Brassband-Sachen, alles sone komischen märsche -.- Aber trotzdem bin ich hier irgendwie um einiges motivierter als zu Hause!

Freitag hatten wir dann frei also kein JACis, weil wir ab um 5 im Theater zur Primäre von Kikes und Nastyas Komödie "dinner for one" eingeladen waren. Das Stück war eine Hommage and das original und sehr unterhaltsam und gut rübergebracht! ist echt beeindruckend, das Kike und Nastya vorher nichts mit Schauspiel zu tun hatten und jetzt hier so engagiert im Theater sind!  Nach dem Stück haben wir jedenfalls ein Ständchen für Kike gespielt/gesungen und ihm ein Buch mit Gitarrenchords geschenkt, worüber er sich sehr gefreut hat. Danach sind wir (alle freiwilligen+viele der Erasmusstudenten hier in Rezekne) runtergegangen, wo es ein kleines buffet mit kuchen und snacks gab. Kike hat sich sehr über seine Geburtstagstorte gefreut, in der mein Amaretto war ;)

Was auch richtig cool war, mich hat beim Essen einer von den türkischen Erasmusstudenten angesprochen, den ich schon einmal flüchtig auf einer party kennengelernt hab, ob er meine Gitarre mal sehen und spielen dürfe! Natürlich hatte ich nichts dagegen und war sehr beeindruckt, wie krass gut er Gitarre spielen konnte! Er spielt schon 6 jahre lang und hatte auch schon ein paar bands und er würde sich gerne öfters mal mit mir treffen zum jammen aber auch um mir was beizubringen, wenn ich möchte :)

Naja den Rest des Wochenendes war dann nicht so viel los, wir waren Samstag abend im Kino im Film Dracula und danach noch bis um 2 bei Anas und sonntag hab ich den halben Tag gepennt^^

Heute haben wir wieder im Jacis gekocht, Makaroni mit Tomatensoße und viel Fleisch! vielleicht gibts davon die tage auch nochmal Bilder.

Morgen soll ich mit Clemence auf dem carreerday im Zeimuls auftreten, wo wir eigentlich sind, um über den EFD zu berichten, mal gucken was das wird :)

Liebe grüße und gute Nacht

Paul



Wir Freiwilligen vor der Aufführung und ich in meinem neuen Jacket :)
Wir Freiwilligen vor der Aufführung und ich in meinem neuen Jacket :)
Tanya et moi <3
Tanya et moi <3
mal wieder am performen
mal wieder am performen
was guckt ihr mich alle so entgeistert an, ich improvisiere! :D
was guckt ihr mich alle so entgeistert an, ich improvisiere! :D
Alles Freiwillge und Erasmusstudenten der Stadt Rezekne
Alles Freiwillge und Erasmusstudenten der Stadt Rezekne
froschperspektive (Iveta, Anas, Kike, Tanya und Ich)
froschperspektive (Iveta, Anas, Kike, Tanya und Ich)
noch ein Geburtstagsständchen für Enrique (28)
noch ein Geburtstagsständchen für Enrique (28)
Kike beim Kuchen anschneiden
Kike beim Kuchen anschneiden
irgendwie cooles Bild mit Ananas :)
irgendwie cooles Bild mit Ananas :)
Eine der Hundetrainerinnen
Eine der Hundetrainerinnen
Georgiana mit Cherry
Georgiana mit Cherry
Ich mit Cherry (schlechtes bild)
Ich mit Cherry (schlechtes bild)
Tanya mit Cherry
Tanya mit Cherry
Clemence mit Cherry
Clemence mit Cherry
Moritz und Sandis beim Stockbrot machen
Moritz und Sandis beim Stockbrot machen
Clemence und Ich in der Zeitung :))
Clemence und Ich in der Zeitung :))
sch*** Bürokratie!!!
sch*** Bürokratie!!!
Essensgeldabrechnung..
Essensgeldabrechnung..
ich bin auf den beiden oberen Bildern zu sehen :)
ich bin auf den beiden oberen Bildern zu sehen :)
kurze Rastpause, der Mann im Hintergrund ist Juris der Military Instructor, ziemlich cooler typ
kurze Rastpause, der Mann im Hintergrund ist Juris der Military Instructor, ziemlich cooler typ

Various pictures (by Louisa)

auf der 10 Jahre JACis Jubiläumsfeier
auf der 10 Jahre JACis Jubiläumsfeier
me in front o JACis
me in front o JACis
Volunteerselfie bei der JACis Geburttagsfeier
Volunteerselfie bei der JACis Geburttagsfeier

14.09.14

Sonntagabendpost


Es ist Sonntagabend und mal wieder Zeit ein bisschen zu schreiben! Letzte Woche war zum ersten mal ein wenig stressig, ich hatte am Montag meinen ersten russisch-Unterricht wo wir erstmal mit dem Alphabet angefangen haben, was schon ziemlich schwierig ist! Mein Gehirn war leicht überfordert nach einem halben Jahr faulenzen wieder was zu lernen! Aber nach einer Woche mehr oder weniger das Alphabet, die Zahlen bis 10 (adin, dwa, dri..) und ein paar Wörter und Wortgruppen wzb "minja zavut Paul"  (kp wie man das in kyrillisch schreibt!) ist doch schonmal kein schlechter Start oder? Die Leute im JACis sind auch eine sehr große Hilfe und wollen mir ihre Sprache beibringen. Apropos Sprache, ich habe diese Woche mit Moritz den "Germanclub" gegründet, in dem Jugendliche ihre Sprachkenntnisse erweitern und benutzen können. Moritz leitet den Anfängerkurs und ich widme mich den Fortgeschrittenen, die schon mehr oder weniger deutsch sprechen und einfach sprechen üben wollen. Mal gucken was das wird ;)

Mittwoch hatte ich dann einen Termin in der 6 Viduskola bei einem Gitarrenlehrer (wie ich dachte!). Dummerweise ist mir dabei rausgerutscht, dass ich mal Trompete gespielt hab - und schon war ich im Orchester! -.- Die Orchesterprobe am nächsten Tag war eigtl ganz gut, auch dafür, dass ich seit 2 Jahren keinen einzigen Ton mehr gespielt hab! Ich bin zusammen mit Alexander an der ersten Trompete und im Juni sind wir bei einem großen Konzertwettbewerb in Riga.

Das mit der Gitarre ist aber zum Glück auch noch was geworden, ich krieg zwar keinen Unterricht aber habe am Mittwoch meine erste Probe mit meiner ersten Band!! Wir wollen mit Californication anfangen, was ich bei aller Bescheidenheit nahezu perfekt spielen kann deshalb freu ich mich schon sehr darauf :)

Das Wochenende war auch sehr schön, fing aber leider etwas chaotisch an. Am Freitag wurde Clemence ihr Rucksack aus Anas Wohnung geklaut! So dreist, dass man sich das kaum vorstellen kann! Danach kam dann die Polizei, die hier wenigstens n bisschen was macht im Gegensatz zu den deutschen Behörden, die nen schönen Bericht geschrieben hätten! Um 2 war dann der miese Abend endlich zu ende!

Aber gestern war sehr schön! Ich wurde von ein paar Leuten aus JACis auf ne Geburtstagsparty eingeladen, wo ich sehr viel Spaß hatte :)


Ich glaube, ich werde jetzt nur noch wöchentlich schreiben aber immer bei Gelegenheit Bilder posten! Hier ist noch eins von mir, Kike, Clemence und Anas, bevor der Abend so ins Wasser fiel!


Liebe Grüße in die Heimat!

Paul

Anas (in der Rauchschwade) hat für uns über seine connections einen deutschen, einen französischen und einen spanischen Song im jordanischen Radio gewünscht :))
Anas (in der Rauchschwade) hat für uns über seine connections einen deutschen, einen französischen und einen spanischen Song im jordanischen Radio gewünscht :))

10.09.14

Bilder vom Wochenende


So, hier sind die versprochenen Bilder von unserem Ausflug am Sonntag :)

Moritz und Ich am Hamburg Airport vor unserer Maschine, das letzte mal deutschen Boden unter den Füßen!