44. Deutsch-Japanischer Simultanaustausch vom 08.-14.08. in Gerwisch

Die japanische Delegation, bestehende aus 5 Jugendlichen und einem Gruppenleiter, ist in Sachsen-Anhalt angekommen. Sie wurden sehr herzlich von der Bürgermeisterin Karla Michalski, der Amtsleiterin (Innere Verwaltung) Simone Starzynski, dem Vereinsvorsitzende der SG Blau Weiß 1923 Gerwisch e. V. Mirko Bach, dem Regionalbetreuer Holger Alicke (Abteilungsleiter Judo SG Blau Weiß Gerwisch) und den Gastfamilien, in Gerwisch empfangen.

 

Die Sportjugend konnte den Verein SG Blau Weiß 1923 Gerwisch e.V. als Kooperationspartner für das Austauschprogramm gewinnen. Bis zum Montag erleben die japanischen Jugendlichen zusammen mit deutschen Jugendlichen aus den Gastfamilien ein buntes Programm aus Kultur und Sport. Unter der Leitung von Holger Alicke lernen die TeilnehmerInnen die  Städte Burg und Magdeburg näher kennen. Sie besuchen eine Grundschule und sollen dabei die Strukturen des Bildungssystems in Deutschland näher kennenlernen. Sportlich aktiv werden die japanischen Gäste unter anderem beim Vereinstraining der Gastgeber, beim Kegeln und im Kletterwald. Bei einer Diskussionsrunde zum Thema „Fair Play im Sport und im persönlichem Umfeld" werden verschiedene Perspektiven aus beiden Ländern beleuchtet. Der Schwerpunkt des Austauschprogramms ist der Aufenthalt in den Gastfamilien. Hierbei sollen die Jugendlichen einen Einblick in das alltägliche Leben in Deutschland bekommen. Nach einer intensiven und erlebnisreichen Woche geht es am Montag zum zweiten Zentralprogramm nach Berlin. Dort treffen sie auf die Gesamtdelegation aus 85 TeilnehmerInnen, nachdem es am Mittwoch wieder zurück nach Japan geht.

 

Weitere Informationen zum Deutsch-Japanischen Simultanaustausch:

 

http://www.japan-simultanaustausch.de/handlungsfelder/international/austauschzusammenarbeit/deutsch-japanisch/ 

 

Gefördert wird das Programm aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

 

 Eindrücke von der Austauschwoche

 

Am Donnerstag besuchten wir die Bibliothek der Otto von Guericke Universität Magdeburg. Professor Blum und Dr. Köppen erzählten uns viel wissenswertes über die Aufgaben und Funktion der Bibliothek. Interessant wurde es aber als uns erklärt wurde das das Gebäude in Origami Bauweise gebaut wurde, also typisch japanisch. Bei einem Rundgang konnten wir uns auch davon überzeugen. Sehr vertraut waren natürlich die japanischen Bücher und hier ganz speziell die mit der Geschichte des Manga. Highlight war das Öffnen des großen Tresors mit original Handschriften von Otto von Guericke. Als spaßiger Abschluss durfte jeder probieren das Sicherheitssystem zu überwinden, was aber immer zur Auslösung des Alarms führte. Glücklicherweise wurde aber niemand verhaftet.

 

Von der UNI ging es dann zu Fuß durch Magdeburg über die Flaniermeile durch das Hundertwasser-Haus zum Magdeburger Dom. Vor dem Dom versuchten einige Scherzbolde trocken durch die Wasserspiele zu gelangen. Unter dem Gelächter der anderen wurden hier einige T-Shirts durchnässt. Bei dem schönen Wetter waren aber alle bald wieder „getrocknet“. Weiter ging es an der Elbpromenade über die Hubbrücke zum MDR-Funkhaus. Hier wartete schon ein leckeres Grill-Buffet auf uns. Bei manchem waren die Augen größer als der Magen, aber ein Eis fand immer noch Platz.

 

Im Funkhaus wurden wir dann bei einer Führung mit der Arbeit des Mitteldeutschen-Rundfunks vertraut gemacht. Ob Funk oder Fernsehen hier konnten wir hautnah miterleben wieviel Arbeit hinter jedem Beitrag steckt und hatten die Stars zum Anfassen. Es wurde auch im reichhaltigen Fundus nach japanischer Musik gesucht und auch gefunden. Unser Besuch wurde dann auch in einer Morgensendung als „Besuch einer japanischen Sport-Delegation in Sachsen-Anhalt“ erwähnt.

 

Weiter ging es dann zur Bootstour auf den Adolf Mittag See. Hier hatten alle ihren Spaß und auch der Sport kam nicht zu kurz beim 1. Deutsch-japanischen Tretboot-Rennen der Welt. Ich weiß nicht ob es wieder am Wetter lag aber die riesige Fontäne auf dem See war für manche wie ein Magnet und bescherte wieder so manches durchnässte T-Shirt. Egal der Spaß-Faktor war riesig.

 

Weiter ging es Richtung City und hier hatte jeder Zeit um diesen schönen Tag beim Shoppen ausklingen zu lassen.

 

Eigentlich sollte ja heute die Stadionbesichtigung stattfinden, die sich die Teilnehmer gewünscht hatten. Aber das Stadion war gesperrt, weil am Sonntag das Pokalspiel Magdeburg gegen Augsburg stattfinden soll. Kurzentschlossen haben wir als Überraschung Karten für dieses Fußballspiel besorgt und so konnten alle noch dieses wunderschöne Spiel in einer tollen Atmosphäre erleben. Wahrscheinlich war es der Anwesenheit unserer japanischen Gäste zu verdanken, dass sich der FCM, aus der dritten Liga, gegen den FCA, aus der ersten Liga, den Sieg mit 2:0 holte und so alle Fans zum Jubeln brachte. Da kann man nur sagen: Arrigato für das Daumendrücken!

 

Allen Gastfamilien, Helfern und Mitarbeitern vom Kreissportbund Jerichowerland sagen wir Dankeschön für diese tolle Zeit, viele Grüße nach Japan und bis zum nächsten Mal!!!